1. Wann und warum haben Sie sich für eine Partnerschaft mit Femtec entschieden?
Für die TU Berlin als eine der größten technischen Universitäten in Deutschland ist die Gleichstellung von Frauen und Männern ein wichtiges Thema. Daher hat die TU Berlin im Jahr 2001 die Femtec gemeinsam mit der EAF Berlin gegründet. Die Programme sind darauf ausgelegt, Mädchen und Frauen früh für die MINT-Fächer zu begeistern und sie zu fördern, eine Karriere in diesen Bereichen einzuschlagen. Dabei wird auf ein Mix aus positiven Karrierebeispielen, individueller Förderung und Vernetzung zurückgegriffen. Die Programme der Femtec sind für die TU Berlin eine wichtige Plattform, um weiblichen Nachwuchs in den MINT-Fächern zu rekrutieren und ihnen von dort aus wertvolle Chancen zu eröffnen. Darüber hinaus ist für die TU die Vernetzung mit Unternehmen ein wichtiger Faktor.

2. Welchen Mehrwert sehen Sie für teilnehmende Studentinnen?
Das Programm bereitet gezielt auf die berufliche Praxis als Führungskraft vor. Dazu gehören Trainings aus der beruflichen Praxis, zu Karriereentwicklung und -Aufbau sowie Exkursionen zu den Partnerunternehmen. Hier werden früh karriereentscheidende Kontakte geknüpft. Die individuelle Karriereberatung unterstützt bei der Schärfung des eigenen Profils und der ganz persönlichen Entwicklung. Nicht zu unterschätzen ist darüber hinaus die Möglichkeit des Austausches in einem lebendigen Netzwerk für Frauen, die in männerdominierten Fächern ansonsten eher isoliert sind.

 3. Was bedeutet das Femtec Netzwerk für Ihre Universität?
Die Programme der Femtec sind ein wichtiger Baustein für die Förderung von Frauen in MINT-Fächern. Den Schülerinnen werden die Türen in unsere Universität mit attraktiven Rollenvorbildern geöffnet. Studentinnen und Absolventinnen werden auf ihrem persönlichen Karriereweg gefördert und individuell begleitet. Damit kann die TU den weiblichen MINT-Talenten eine Chance auf optimale Förderung anbieten.

4. Wie sollten die Stipendiatinnen das Programm nutzen?
Möglichst in all seiner Tiefe: für die persönliche Entwicklung der benötigten Skills, aber auch für das Knüpfen von Kontakten und das Ausloten von zukünftigen Karrierewegen. Die eigenen Ziele erkennen und realistische Strategien zu entwickeln, dahin zu gelangen, ist eine Chance, die nicht verpasst werden sollte.

5. Wie nehmen Sie das Femtec Netzwerk wahr?
Als ein erfolgreiches, dynamisches und vielseitiges Netzwerk von Frauen in MINT-Fächern, dem es gelingt, eine langfristige Bindung der Frauen zu erreichen. Die Femtec ist ein erfolgreiches Unternehmen, das Talente und Unternehmen zusammenbringt und wechselseitig stärkt.

„Die individuelle Karriereberatung unterstützt bei der Schärfung des eigenen Profils und der ganz persönlichen Entwicklung.“

Prof. Dr. Angela Ittl Vizepräsidentin für Strategische Entwicklung, Nachwuchs und Lehrkräftebildung, TU Berlin